Nützliche Informationen

Praktische Informationen

Es ist möglich, das Mittelalterzentrum mit dem Rollstuhl zu besuchen. Es gibt einen Zugang zur Eingangshalle, dem Laden, den Toiletten, dem Restaurant und dem Café. Es ist auch möglich, zur unteren Tribühne des Turnierplatzes mit dem Rollstuhl zu gelangen.

Der Technologiepark ist durch den „Hintereingang“ mit dem Rollstuhl zu erreichen. Die Mitarbeiter am Eingang zeigen ihnen gerne den Weg.

Der Magische Wald ist für Rollstühle oder Menschen mit Geheinschränkung nicht geeignet.

Es ist nicht möglich, in die Mittelalterhäuser mit dem Rollstuhl zu gelangen, aber die Bewohner kommen gerne nach draußen und erzählen ihnen etwas über ihr Haus und zeigen ihr Handwerk.

Menschen mit Geheinschränkungen sollten beachten, dass viele Häuser hohe Stufen und keine Geländer zum Festhalten haben. Seien Sie vorsichtig beim Betreten oder Verlassen der Häuser. Lehnen Sie sich niemals gegen wackelige Gegenstände.

Es gibt Rollstühle zum Ausleihen in der Eingangshalle.

Die Straßen der Mittelalterstadt sind uneben mit Kopfsteinpflaster, Gras und Schotter.

Menschen mit Sehschwäche dürfen gerne alles berühren und fühlen, einschließlich der mittelalterlichen Bewohner (bitte vorher nachfragen).

Führhunde sind willkommen.

Menschen mit Gehörschwäche sollten beachten, dass es keine Schilder in der Mittelalterstadt gibt, da die Interpretation auf Dialogen mit den Stadtbewohnern beruht. Es gibt Schilder im Technologiepark und im Magischen Wald.

Allergiker sollten beachten, dass es Tiere, Apfelgärten und Heilpflanzengärten sowie viele Haselbäume und Birken gibt.

Vom Kontakt zu Tieren wird abgeraten. Es ist verboten, Tiere zu füttern, insbesondere die Pferde.

Alle Aktivitäten im Mittelalterzentrum erfolgen auf eigene Gefahr.

Hunde an der Leine sind willkommen. Es wird darum gebeten, den Hundekot aufzusammeln.